Moin España

Gruppe 2013

 

Die Handwerkskammer Lübeck führt seit 2013 gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern das Projekt Moin España durch.
Die Idee für dieses Projekt entstand 2012 aus der Überlegung heraus, dass in Südeuropa eine hohe Jugendarbeitslosigkeit vorherrscht und gleichzeitig in Schleswig-Holstein vermehrt Lehrstellen unbesetzt bleiben - trotz umfangreicher regionaler Aktivitäten. In der Region Murcia/Spanien, aus der die jungen spanischen Auszubildenden kommen, liegt die Jugendarbeitslosigkeit beispielsweise bei circa 55%. Wir möchten also einen kleinen praktischen Teil dazu beitragen, auf der einen Seite dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken und auf der anderen Seite jungen Menschen aus Spanien eine qualifizierte berufliche Ausbildung zu ermöglichen.

Daher bieten wir im Rahmen von Moin España seit 2013 jährlich 20-30 jungen Menschen aus der Region Murcia eine Ausbildungsstelle als Elektroniker/in, Anlagenmechaniker/in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Koch/Köchin an. Die Teilnehmer/innen erhalten eine Förderung durch das Programm "MobiPro-EU" (siehe Förderprogramm).

Welche Netzwerkpartner sind an Moin Espana beteiligt?
Betriebe aus Lübeck und Umgebung sowie Stormarn
Agentur für Arbeit Lübeck
Industrie und Handelskammer zu Lübeck
Berufsschulen (Emil-Possehl-Schule Lübeck, Berufsschule Ahrensburg, Gewerbeschule für Nahrung und Gastronomie Lübeck)
Innungen (Elektro-Innung Lübeck, Innungen für Sanitär- und Heizungstechnik Stormarn sowie Lübeck)
ZAV Hamburg (Zentrale Auslands- und Fachvermittlung)
EURES-Beratungsstelle in Murcia (European Employment Services)
Partner auf der ehrenamtlichen Ebene, z.B. die Deutsch-Ibero-Amerikanische Gesellschaft Lübeck e.V.

Wodurch zeichnet sich Moin España aus?
Moin España zeichnet sich zum einen durch die enge Zusammenarbeit aller Netzwerkpartner vor Ort aus (u.a. regelmäßige Treffen aller Beteiligten zur kontinuierlichen Verbesserung der Abläufe im Rahmen unseres Modellprojektes). Zum anderen zeichnet es sich durch eine intensive Betreuung von Beginn an (bereits vor dem Praktikum) sowie durch eine dezentrale Unterbringung in Wohnungen, WGs und Gastfamilien aus, die es den spanischen Auszubildenden ermöglicht, möglichst schnell selbständig zu werden. Darüber hinaus wird den Teilnehmern ein spezielles Beschulungskonzept in den Berufsschulen geboten und im privaten Bereich steht ihnen ein Patenprogramm zur Unterstützung und Integration zur Seite.

Wie sieht der aktuelle Umsetzungsstand aus? (Stand: 08.02.16)
Aktuell werden über das Projekt Moin España 22 spanische Lehrlinge im 1. Lehrjahr und 18 spanische Lehrlinge im 2. und 3. Lehrjahr betreut (24 Elektroniker; 8 Köche/Köchinnen; 8 Anlagenmechaniker Sanitär,- Heizungs- und Klimatechnik).